Thema: Verlorene Kinder

.Jeder hat einen ihm zukommenden Platz in einer Familie oder in einer Gruppe, der von Zeit seiner Zugehörigkeit zu dieser Gruppe abhängt. In diesem Sinn gibt es eine hierarchische Ursprungsordnung. Diese Ordnung ist weder willkürlich noch wandelbar, sondern vorgegeben. 
Wissenschaftliche Erkenntnisse beweisen, dass der Erstgeborene alleine über Mamazellen verfügt und dass fötale Zellen der älteren Geschwister in die jüngeren übergeben. Konkret heißt das, dass keines der Geschwister vergessen oder ausgeschlossen werden darf, weil Zweitgeborene Mamazellen des Erstgeborenen in sich tragen.
Das dritte Kind trägt ebenfalls mütterliche und fötale Zellen der beiden vor ihm geborenen Geschwister in sich.
Es gibt also nicht nur eine Blutlinie, die die hierarchische Ordnung der Geschwisterreihe bestätigt, sondern auch eine energetische, die genauso bedeutungsvoll ist wie die physische.
Damit sind Mütter und Kinder lebenslang miteinander verschränkt.
Durch diese Verschränkung wird klar, welch große Bedeutung die sog. verlorenen Kinder in einem Familiensystem einnehmen und welche Unordnung in der Rangfolge entstehen kann,
werden diese nicht gesehen, vergessen oder ausgeschlossen.
Unter verlorenen Kindern meinen wir in unserem Vortrag heute die Kinder, die abgegangen, abgetrieben, tot geboren oder weggegeben wurden.
Auch der verlorene Zwilling gehört dazu. 
Die Referentin:        Petra Maria Cremer
Petra Maria Cremer, Jahrgang 1968, ledig, hat bis heute ein sehr erfahrungsreiches Leben gelebt. 
 
Beruflich war sie 22 Jahre als Controllerin in diversen internationalen Firmen wie BMW, Ciba Geigy, Oakley, Volvo engagiert und konnte durch ihre Reisen in Europa und den USA 
viel an Mensch- und Mentalitäts-Erkenntnissen gewinnen.
 
Weitere 5 Jahre flossen in das Event Business (SeeGespräche) und seit 2019 ist sie engagierte Gesundheitsbotschafterin und auf dem Weg zum Epigenetik-Coach. 
Ihr Hauptanliegen hierbei ist die Linderung von chronischen Entzündungen und vor allem die Gesunderhaltung des Gehirns.
 
Über eine Lebenskrise in 2003, kam Frau Cremer zum Familienstellen. Eine völlig neue Ansichtsweise und Hilfestellung zu schwierigen Themen gaben Ihr den Mut nicht aufzugeben. 
 
Sie entschied sich zu einer 5-jährigen Ausbildung bei Bert und Sophie Hellinger und lernte dabei (nach mehreren hundert Aufstellungen) mit einem anderen Blick auf Menschen und ihre Themen zu schauen. 
Dabei zeigte sich, wie das Leben immer nach einem Ausgleich sucht. Verstrickungen in Familiensystemen sind oftmals so schwerwiegend, daß es in einigen Fällen kaum möglich ist, ein eigenes, glückliches Leben zu leben. 
Wie einschneidend z.B. sog. „Verlorene Kinder“ in ein Familiensystem hineinwirken, durfte Frau Cremer schon unzählige Male mit begleiten. Auch ihr eigenes Leben war durch diese Thematik massiv betroffen.
Wann?
Mittwoch, den 28. September 2022, von 18.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr,

Ort?
Deutsche Angestellten Akademie
Marsstraße 40-42
80335 München
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Hauptbahnhof, dann Straßenbahn bis Haltestelle Hopfenpost
Eintritt

Der Eintritt für Mitglieder ist frei. Der Eintritt für Gäste beträgt 10,- Euro. Eine Quittung wird ausgestellt.

Anmeldungen
Wir hoffen, damit Dein Interesse geweckt und Dich motiviert zu unserem Netzwerkabend zu kommen.
Wir freuen uns auf Dich. Bringe auch gerne Deine Freundin mit.
Anmeldungen: kennedy@compass-coaching.de oder unter
info@mwf-ev.de
Einladung:
Wenn ihr Frauen kennt, die unsere Einladungen auch bekommen sollten, dann gebt uns gerne mit deren Einverständnis die Emailadresse, oder leitet diese Email weiter.
Wenn ihr keine Einladungen mehr von uns bekommen wollt, dann schreibt uns bitte, gerne mit Begründung, an Mareike Kennedy kennedy@compass-coaching.de.

Weitere Termine in 2022 und 2023 - bitte gerne schon vormerken:

 


 

26.10.                   Rike Everding:          Gemeinwohlökonomie

30.11.                   Weihnachtsfeier        Barbara von Johnson - die optische Mutter des Pumuckl

 

01/2023                Eva Müller:               Wie Kunst die Vision im Unternehmen sichtbar und erlebbar werden lässt

02/2023                Eva Ranki:                Erfahrungen als Führungskraft mit 500 Mitarbeitern in herausfordernden Zeiten

03/2023                Paulina Tsvetanova: Stilikonen im Wandel der Zeit

04/2023                Dr. Ina Lauth:            Umweltmanagement - Social Capital

05/2023                Barbara Inderhees:   Eheverträge im Alten Ägypten und Gleichberechtigung von Mann und Frau

 


Wir freuen uns auf einen inspirierenden Austausch mit euch
Mareike Kennedy
Petra Weilnhammer
Annette Lawin
Carmen Beck
Vorstand Münchner Wirtschaftsforum e.V.
 
 
 

 

Kontakt

Mareike Kennedy
Telefon: +49 151 62813725
E-Mail: info@mwf-ev.de